Verwaltung aktuell

Jahresabschluss 2017 der Stadtwerke Königsbrunn

Der Jahresabschluss 2017 der Stadtwerke Königsbrunn wurde vom Bayerischen Kommunalen Prüfungsverband geprüft und am 23.11.2018 mit folgendem Bestätigungsvermerk versehen:

„Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht des Eigenbetriebes Stadtwerke Königsbrunn für das Wirtschaftsjahr vom 01.01. bis 31.12.2017 geprüft. Durch Art. 107 Abs. 3 Satz 2 GO wurde der Prüfungsgegenstand erweitert. Die Prüfung erstreckt sich daher auch auf die wirtschaftlichen Verhältnisse des Eigenbetriebes i.S. von § 53 Abs. 1 Nr. 2 HGrG. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den Bestimmungen der Betriebssatzung und die wirtschaftlichen Verhältnisse des Eigenbetriebes liegen in der Verantwortung der Werkleitung des Eigenbetriebes.

Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht sowie über die wirtschaftlichen Verhältnisse des Eigenbetriebes abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung entsprechend § 317 HGB und Art. 107 Abs. 3 Satz 2 GO unter Beachtung der KommPrV und der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden und dass mit hinreichender Sicherheit beurteilt werden kann, ob die wirtschaftlichen Verhältnisse des Eigenbetriebes Anlass zu Beanstandungen geben. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Eigenbetriebes sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der Werkleitung des Eigenbetriebes sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse haben wir darüber hinaus entsprechend den vom IDW festgestellten Grundsätzen zur Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung und der wirtschaftlichen Verhältnisse gemäß § 53 HGrG vorgenommen. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Vor dem Hintergrund der auf dieser Grundlage gewonnenen Erkenntnisse bestätigen wir nach § 7 Abs. 4 Nr. 2 und 3 KommPrV:

Die Buchführung und der Jahresabschluss entsprechen nach unserer pflichtgemäßen Prüfung den Rechtsvorschriften und der Betriebssatzung. Der Jahresabschluss vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage.

Der Lagebericht steht im Einklang mit dem Jahresabschluss, entspricht den gesetzlichen Vorschriften, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage des Eigenbetriebs und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar. Die wirtschaftlichen Verhältnisse wurden geprüft; die Ertragslage wird als unbefriedigend bezeichnet; sie ist durch die Vorgaben des KAG geprägt.“

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 16.07.2019 das Jahresergebnis wie folgt festgestellt:

  • Bilanzsumme: 17.280.972,27 €
  • Jahresergebnis -170.396,26 €

Weiter wurde beschlossen, das Jahresergebnis in das neue Wirtschaftsjahr auf neue Rechnung vorzutragen.

Der Jahresabschluss und der Lagebericht liegen vom 04.11.2019 bis 12.11.2019 in den Geschäftsräumen der Stadtwerke Königsbrunn, Rathaus, Anbau 2. Stock, Zimmer 217 während den allgemeinen Öffnungszeiten zur Einsichtnahme öffentlich aus bzw. können hier eingesehen werden.

 

Königsbrunn, den 24.10.2019

Franz Feigl

Bürgermeister

Amtliche Bekanntmachung

Bekanntmachung der 1. Änderungssatzung der Betriebssatzung für den Eigenbetrieb „Stadtwerke Königsbrunn“ vom 30.07.2015

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 26.03.2019 die erste Satzung zur Änderung der Betriebssatzung für den Eigenbetrieb „Stadtwerke Königsbrunn“ vom 30.07.2015 beschlossen.

Diese Änderungssatzung tritt eine Woche nach dieser Bekanntmachung in Kraft. Die Änderungssatzung wurde im Rathaus, Geschäftsleitung, Zimmer 103, zur Einsichtnahme niedergelegt.

Sie kann zu den üblichen Öffnungszeiten eingesehen werden. Die Satzung ist auch unter www.stadtwerke-koenigsbrunn.de bzw. www.koenigsbrunn.de einzusehen.

Königsbrunn, den 09. Mai 2019

Feigl
1. Bürgermeister

Geänderte Öffnungszeiten der Verwaltung

Um auf die Bedürfnisse unserer Kunden noch besser eingehen zu können, haben wir unsere Öffnungszeiten angepasst und erweitert.

Verwaltung der Stadtwerke

Montag08:00 - 12:30 Uhr
Dienstag07:00 - 16:00 Uhr
MittwochGeschlossen/Termine nach Vereinbarung
Donnerstag08:00 - 12:30 Uhrund14:00 - 18:00 Uhr
Freitag08:00 - 12:30 Uhr

Ausbringung von Gärresten in der Trinkwasserschutzgebietszone WIIIb

Trinkwasserschutzgebietszone

Die Stadtwerke Königsbrunn informieren über die Ausbringung von Gärresten in der Trinkwasserschutzgebietszone WIIIb

  • Seit 2014 läuft auf einer Wiese südlich des Fohlenhofs (westlich Lechstaustufe 22) ein 6-jähriger Versuch in Abstimmung mit den Naturschutzbehörden.
  • Ziel des Versuches ist es zu untersuchen, ob Wasserschutz, Erzeugung von regenerativer Energie und langfristige Aufrechterhaltung der landwirtschaftlichen Nutzung vereinbart werden können
  • Die Wiese liegt in der Weiteren Schutzzone WIIIA des Trinkwasserschutzgebiets Fohlenau.
  • Alle zwei Jahre soll verdünnter Gärrest aus einer Biogasanlage ausgebracht werden, die ausschließlich Pflanzen vergärt.
  • Obwohl die Masse sehr dunkel und „gefährlich“ aussieht besteht keine Gefahr aus der Gülle und keine Gefahr der Überdüngung (nur 17 kg anrechenbarer Stickstoff pro Jahr, was der Empfehlung für FFH-Wiesen des Ministeriums für ländl. Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg entspricht)

Die günstigen Zinsen auf dem Kapitalmarkt wirken sich positiv auf die Gebühren der Stadtwerke aus!

Stadtwerke KönigsbrunnDem Stadtrat wurde in seiner Sitzung am 20. Dezember 2016 die Kalkulation der Wasserver- und Abwasserentsorgungsgebühren für die Jahre 2017 – 2020 vorgelegt.

Kernpunkt der Betrachtungen war, dass sich die niedrigen Zinszahlungen durch die sehr günstigen Zinsen in den vergangenen Jahren positiv auf die Gebührenentwicklung ausgewirkt haben.

So mussten lediglich die Abwasserbeseitigungsgebühren von 1,20 € auf 1,25 € angehoben werden, während die Wasserversorgungsgebühren unverändert bleiben konnten.

Angehoben wurden jedoch die Grundgebühren, deren Berechnungsgrundlage sich nach den eingebauten Wasserzählern bemisst.

Hier wurde eine Vorgabe der EU umgesetzt und von dem bisherigen Bemessungsmaßstab des Leitungsquerschnittes auf den Dauerdurchfluss pro Stunde umgestellt.

Gebühren der Stadtwerke Königsbrunn

Gültig seit 01.01.2017
Wasserversorgungsgebühren0,73 €/m³  
Abwasserentsorgungsgebühren1,25 €/m³
Grundgebühren bei der Verwendung
von Wasserzählern mit Dauerdurchfluss
bis 4 m³/h37,00 EUR/Jahr
bis 10 m³/h185,00 EUR/Jahr
bis 16 m³/h297,00 EUR/Jahr
über 16 m³/h816,00 EUR/Jahr

Durch diese Erhöhung werden die gestiegenen Betriebskosten wie Material-, Energie- und Personalkosten und die anstehenden Investitionen wie z.B. der Neubau eines neuen Gebäudes an das bestehende Wasserwerk für die Schaltanlagentechnik, Pumpen und Hydraulik sowie die laufende Sanierungen der Netze finanziert.

Ein wichtiger Hinweis zu den bereits versendeten Bescheiden der Jahresabrechnung 2016: Hier sind die neuen Gebührensätze für die Vorauszahlungen 2017  schon einbezogen.