Ausbringung von Gärresten in der Trinkwasserschutzgebietszone WIIIb

Trinkwasserschutzgebietszone

Die Stadtwerke Königsbrunn informieren über die Ausbringung von Gärresten in der Trinkwasserschutzgebietszone WIIIb

  • Seit 2014 läuft auf einer Wiese südlich des Fohlenhofs (westlich Lechstaustufe 22) ein 6-jähriger Versuch in Abstimmung mit den Naturschutzbehörden.
  • Ziel des Versuches ist es zu untersuchen, ob Wasserschutz, Erzeugung von regenerativer Energie und langfristige Aufrechterhaltung der landwirtschaftlichen Nutzung vereinbart werden können
  • Die Wiese liegt in der Weiteren Schutzzone WIIIA des Trinkwasserschutzgebiets Fohlenau.
  • Alle zwei Jahre soll verdünnter Gärrest aus einer Biogasanlage ausgebracht werden, die ausschließlich Pflanzen vergärt.
  • Obwohl die Masse sehr dunkel und „gefährlich“ aussieht besteht keine Gefahr aus der Gülle und keine Gefahr der Überdüngung (nur 17 kg anrechenbarer Stickstoff pro Jahr, was der Empfehlung für FFH-Wiesen des Ministeriums für ländl. Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg entspricht)
Nach oben